Oft gestellte Fragen

Wo findet die Narkosebehandlung statt?
Die Behandlung findet in den Praxisräumen der „oldenburgerzahnärzte“ in Oldenburg/Osternburg in der Dragonerstr. 1 statt. Sie werden von den Fachärzten für Anästhesie sowie dem speziell dafür ausgebil- deten Personal betreut. Unsere Praxis verfügt über sämtliche moderne Einrichtungen für einen kompli- kationsfreien Ablauf der Vollnarkosebehandlung. Anschließend können Sie in einem eigens dafür hergerichteten Aufwachraum unter medizinischer Überwachung ausschlafen, solange bis Sie in Begleitung wieder nach Hause gehen dürfen.

Ist es möglich, das gesamte Gebiss in einer Vollnnarkosesitzung zu sanieren?
In vielen Fällen ist es möglich in einer Sitzung die gesamte Behandlung durchzuführen. Da jedoch oft auch Zähne gezogen werden oder Implantate erst einheilen müssen, ist eine Wundheilungszeit not- wendig. Der größte Teil der Behandlung ist dann bereits vollbracht, so dass Sie als Patient schon mal „über dem Berg“ hinweg sind. Aus unserer Erfahrung heraus sind dann schon viele Patienten soweit, den Abschluss auch ohne Vollnarkose hinzubekommen. Sollte dies jedoch noch nicht der Fall sein, wird ggf. eine zweite Behandlung unter Vollnarkose durchgeführt.

Wie lange dauert die Behandlung unter Vollnarkose?
Nach der Befundaufnahme und einer genauen Therapieplanung können wir Ihnen aufgrund unserer jahrelangen Erfahrungen die benötigte Zeitdauer annähernd genau mitteilen. Diese kann von wenigen Minuten bis zu einigen Stunden reichen.

Wer eignet sich für die Behandlung unter Vollnarkose?

Grundsätzlich alle, bei denen keine grundsätzlichen Risiken bezüglich einer Narkosebehandlung bestehen. Dieses wird in einem Vorgespräch mit unseren Anästhesisten und in Rücksprache mit den behandelnden Internisten/Hausärzten abgeklärt. Ansonsten sind es zum einen die kleinen Kinder, denen wir eine frühe Traumatisierung aufgrund umfangreicher Zahnschäden ersparen möchten, zum anderen die Erwachsenen, die aufgrund von Zahnarztangst oder deutlichem Zeitmangel, einen Anspruch auf schonende und schmerzlose Behandlung haben.

Wie sicher ist die Vollnarkose?
Durch die sorgfältige Wahl der Narkosemittel, die moderne computerüberwachte Ausstattung sowie der Spezialausbildung der Fachärzte für Anästhesie ist die Narkose eine weitgehend sichere Maßnahme. Aufgrund der Vielzahl der bei uns durchgeführten Behandlungen, sind wir zu einem eingespielten Team gereift. Ein gewisses Restrisiko besteht leider immer, über das Sie in einem Vorgespräch eingehend informiert werden.

Was passiert nach der Behandlung?
Auftretende Beschwerden nach der Behandlung können durch die Gabe von Schmerzmitteln beseitigt bzw. gemildert werden. Ebenfalls können Verspannungen im Bereich der Kiefermuskulatur und Rückenbeschwerden durch langes Liegen auftreten. Auch Beschwerden im Bereich des Halses durch das Einbringen des Tubus sind nicht unüblich. All dies verschwindet nach relativ kurzer Zeit wieder und läßt sich leider nicht ganz vermeiden.Bei eventuell auftretenden Fragen oder Unsicherheiten steht Ihnen unser gesamtes Team zur Verfügung. Insbesondere bei Behandlungen vor dem Wochenende wird Ihnen eine Mobilnummer des behandelnden Zahnarztes und Anästhesisten mitgegeben. Eine umfassende Betreuung ist unser höchstes Gebot.

Wann kann ich die Praxis wieder verlassen?
Nach der Narkose bleiben Sie bitte noch einige Zeit bei uns und schlafen sich in unserem Aufwachraum aus. In dieser Zeit sind Sie unter ständiger ärztlicher Kontrolle. Der Anästhesist teilt Ihnen dann mit, wann Sie nach Hause dürfen. Da eine Begleitung Vorraussetzung für die Behandlung unter Vollnarkose ist, wird diese es zu organisieren wissen, wie Sie nach Hause kommen. Auf keinen Fall dürfen Sie alleine mit dem Auto fahren oder ein öffentliches Verkehrsmittel nutzen.

Wer übernimmt die Kosten für eine Behandlung?
Die Kosten für die reine Narkoseleistung wird bis auf wenige Ausnahmen vom Versicherten selbst getragen. Die zahnärztlichen Kosten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften von den jeweiligen Kassen übernommen.

Gibt es Ausnahmen bei der Kostenübernahme?
Nur bei Patienten, bei denen keine andere Möglichkeit der Schmerzausschaltung besteht, ist dieses möglich. Dabei handelt es sich um den Personenkreis der nicht kooperierenden Kinder unter 12 Jahren und der behinderten Patienten. Da die gesetzliche Situation sich stets ändert, ist dieses im Vorgespräch aktuell zu besprechen. Privat versicherte Patienten erhalten vorher eine Kosteneinschätzung, die bei der Krankenkasse eingereicht werden sollte. Eine Erstattung ist, abhängig von der Versicherung und dem Tarif, möglich.

Was kostet die Vollnarkose bzw. die Sedierung?
Bis auf wenige Ausnahmen müssen Sie die Kosten selber tragen. Der Preis richtet sich nach der Dauer der Behandlung und wird auf Stundenbasis berechnet. Der Anästhesist berechnet sich für die Narkosestunde ca. 250 Euro, für jede weitere halbe Stunde einen Aufschlag von ca. 60 Euro. Zu diesen Kosten kommt noch eine zahnärztliche Aufwandspauschale in Höhe von 50 Euro für die erste Behandlungsstunde hinzu. Jede weitere angefangene Stunde kostet nochmals 25 Euro. Diese Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen. Von einigen Privatkassen werden diese Kosten erstattet. Wir erstellen Ihnen dazu einen privaten Kostenvoranschlag, den Sie im Vorfeld zur Kostenklärung einreichen sollten.

Bekomme ich als Angstpatient unter Vorlage einer Bescheinigung des Psychologen eine Kostenübernahme?
Wenn Sie an einer diagnostizierten Zahnbehandlungsphobie leiden und eine konventionelle Behandlung nicht möglich ist, kann Ihnen der behandelnde Psychotherapeut/Psychologe eine Bescheinigung ausstellen, dass eine Zahnbehandlung in Vollnarkose notwendig ist. In diesem Fall könnte eine Kostenübernahme seitens der gesetzlichen Krankenkasse erfolgen. Allerdings ist das Pauschalhonorar im Rahmen des Regelleistungsvolumen derart eng bemessen, dass eine Behandlung aus kostenwirtschaftlichen Gründen seitens des Anästhesisten nicht erbracht werden kann. Das zur Verfügung stehende Honorar reicht nicht aus, um die Kosten allein für die zur Verfügung stehenden Medikamente und des Anästhesiepersonals zu decken. Auf diesen Umtand haben wir leider keinerlei Einfluss. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Was unterscheidet unsere Zahnarztpraxis von anderen?
Wir führen seit über 15 Jahren sorgfältig und routinemäßig zahnärztliche Narkosen in der Kinder- und Erwachsenenbehandlung in unserer Praxis durch. Durch den umfangreichen Erfahrungsschatz und der jahrelangen Kooperation mit unserem Anästhesistenteam, gibt es kaum noch eine Situation, die wir nicht kennen und zu bewältigen wissen. Unsere Mitarbeiter sind auf diese spezielle Aufgabe sehr gut vorbereitet und wir können durchaus von uns behaupten, dass „jeder Handgriff dabei sitzt“. Die Operations- bzw. Eingriffsräume sind mit modernsten Geräten ausgestattet. Ein entsprechender gemütlicher Aufwachraum mit angeschlossenem Sanitärbereich steht ebenfalls zur Verfügung.