Wirkungsweise von Lachgas

...das Zentrale Nervensystem (ZNS)
Die in der Zahnmedizin übliche Konzentration von 30 bis 50 Prozent Lachgas ruft einen Bewusstseinszustand hervor, der mit einer hypnotischen Trance verglichen werden kann. Er ist gekennzeichnet von Entspannung, angenehmer Schläfrigkeit und psychischer Entkopplung.

...das Herz-Kreislauf-System
Lachgas hat einen nur sehr geringen Einfluss auf das Herz- Kreislauf-System. Es kommt lediglich zu einer geringen Abnahme der Herzfrequenz und des Schlagvolumens, wahrscheinlich bedingt durch die hohe Sauerstoffkonzentration, die gleichzeitig mit dem Lachgas verabreicht wird.

...die Atmung
Die Beeinträchtigung der Atmung durch Lachgas ist gering, da sichergestellt wird, dass die verabreichte Lachgaskonzentration nie über 50 Prozent liegt.

...die Psychomotorik und das Aufwachverhalten
Bereits geringe Lachgaskonzentrationen von 10 bis 20 Prozent bewirken, dass die psychomotorische Leistungsfähigkeit reduziert wird.